Ursprüngliche Einheit des Selbstbewußtseins

In seinen späten Vorlesungen, die wir in München noch hören konnten, hat Dieter Henrich immer wieder betont, daß nicht nur die Reflexionstheorien des Selbstbewußtseins scheitern, wie er das schon in seiner Arbeit zu „Fichtes ursprünglicher Einsicht“ gezeigt hatte, sondern daß es überhaupt keine Theorie des Selbstbewußtseins geben kann.

Obwohl er die Anforderung einer „polygonalen Begründungsstruktur“ betonte, mit Kant wissend, daß vernünftiges Begründen nicht durch einen Grundsatz und die ursprünglichen Bestimmungsgründe nicht aus einem Prinzip abgeleitet werden können, um mit Kants Kritik den Vermögen von Vernunft, Urteilskraft und Verstand ihre Grenzen zuweisen und für die Rechtfertigung ihres Gebrauchs Ursprung und Quelle des jeweiligen Vermögens erschließen zu können, blieb in Henrichs Arbeiten zur Metaphysik die Thematisierung von Selbstbewußtsein jener Fassung von Subjektivität verhaftet, darin die praktische Vernunft, ihre stellvertretende Verantwortung und die Reflexion der maßgebenden Urteilskraft keinen zureichenden Ort fanden.

Die Ausgangslage der in der Kritik an Heideggers Kantbuch und an Fichtes Wissenschaftslehren gewonnen Einsichten halten wir mit Dieter Henrich in Dankbarkeit fest:

  • Selbstbewußtsein ist weder theoretisch verfasst, noch durch Theorie faßbar.

Und ziehen die Konsequenz:
Selbstbewußtsein enthält und wird mitgetragen von Rück- und Selbstbeziehungen, die weder unmittelbar noch tautologisch verfasst sind. Es ist kein möglicher Gegenstand und kann überhaupt nur gedacht werden, wenn es je selbst mit vollzogen wird, also Bewußtsein in Selbstverhältnissen sich bildet, das von Subjekten als Personen getragen ist, die weder sich noch andere in diesen Bezügen zu Objekten machen. Das Selbstsein ist in diesem Mitvollzug seiner Gegenwart in Personengemeinschaften nun näher zu bestimmen.

Im Selbstbewußtsein wird je selbst vermochtes Verhalten und Handeln als Bedingungen eines Selbstseinkönnens von Personen bewußt, die in der Ausübung dieser ihr Bewußtsein eines Könnens bedingenden Vermögen nicht durch andere Subjekt ersetzt werden können, deren Geltung jedoch, soweit sie Urteile und Erkenntnisse, Maßgaben, Gesetzgebungen oder Begründungen und ihre Mitteilungen betreffen, allgemein vertretbar sind und sein können müssen. Diese auf das Selbstsein als Person, nicht allein auf den Begriff eines Subjekts bezogene ursprüngliche Verknüpfung von Unvertretbarkeit der je selbst möglichen Ausübung von Bewußtseinsvermögen und ihrer Bedingungen mit der Stellvertretung der Erkenntnisgeltung dieser Vermögensbedingungen prägt das gemeinschaftsverbunden Personale eines ursprünglichen Selbstbewußtseins und wahrt dessen Unterscheidung zu den Formen des Ich- oder Subjektbewußtseins.

Die Reflexionsbedingungen des Vermögens der Urteilskraft, selbst denken und an der Stelle eines jeden möglichen anderen, an Denkvermögen Teilhabenden, denken zu können und zu sollen (vgl. Kritik der Urteilskraft, Einleitung), verleiht der ursprünglichen Einheit des Selbstbewußtseins eine personale, die Gemeinschaftsverantwortung von in ihren Vermögen einander achtenden und diese Befähigungen befürsorgenden Personen eine Verfassung, die sich nicht von einem Ich-Bewußtsein oder dem Bewußtsein eines einzelnen, denkenden Subjekts her begreifen und entfalten läßt, wenn man nicht den Übergang in die zur praktischen Vernunftverantwortung gehörende Verantwortung (der Vermögensausübungen) als der Stellvertretung von Geltung in Mitteilung fähige Person vollzieht (also andere Personen allgemein als in einer Geltungsgemeinschaft von Erfahrung und Regeln befaßt vertretend) und das bewußtseinsbildende Erkennen durch die reflexiven Einteilungen der maßannehmenden und im Verhalten von je als gemeinschaftsverbindlich je selbst ausgeübten Vermögen maßgebenden Urteilskraft sich orientieren läßt.

Für die Darstellung der Verfassung der ursprünglichen Einheit heißt das, daß Selbstbewußtsein in seiner Einheit und Ursprung nur in der Werkfolge der Kritik aller es ermöglichenden und als Bedingungen der Einheit seine Bildung herausfordernden Vermögen angemessen gedacht und in der Thematisierung gewahrt werden kann.